FRANZ GRILLPARZER: DER ARME SPIELMANN

Projektbeschreibung

Nach einem rasantem Aufstieg zum gefeierten Dichter zog sich Franz Grillparzer (1791-1872) nach künstlerischen Rückschlägen aus der Öffentlichkeit zurück. In dieser Zeit schreibt er als verschlüsseltes Selbstportrait „Der arme Spielmann“. Bis heute eine der wichtigsten deutschsprachigen Künstlernovellen und eine Geschichte über unerfüllte Liebe:

weiterlesen

Als Sohn eines hohen Beamten versagt Jakob vor den Anforderungen der Wirklichkeit. Er wird vom Vater von der Schule genommen und arbeitet als gering geschätzter Schreiber. Zuflucht und Inhalt seines Lebens sind ihm Geigenspiel und Barbara, die Tochter eines Kuchenbäckers, die er schüchtern liebt. Als er sich nach dem Tod seines Vaters um die Erbschaft betrügen lässt, heiratet Barbara einen benachbarten Metzger. Fortan zieht der arme Spielmann geigend durch Wien.

Peter Simonischek – Bester Interpret 2008 (Deutscher Hörbuchpreis)
Peter Matić – Albin-Skoda-Ring 2001, Schauspieler des Jahres 2005
Adina Vetter – Wiener Burgtheater
Hans Dieter Knebel – Wiener Burgtheater
Aufgenommen bei BLAUTÖNE das tonstudio; clipwerk
Aufnahme und Schnitt: Klaus Gartner
Mastering: Klaus Gartner, Christoph Burgstaller
Regie, Redaktion und Produktion: Christian Papke
Musik: Nicolas Geremus
Executive Producer: Lübbe Audio, Marc Sieper

Copyright Audiofassung 2008: Lübbe Audio
Copyrights Sprecherfotos: Dan Carabas

Erschienen: 29.11.2008 (unter 978-3-7857-3754-5 bei Lübbe Audio)

  • Klient: Bastei Lübbe
  • Aufgaben: Bearbeitete Fassung, Redaktion, Regie, Produktion
  • Mit: Adina Vetter, Peter Matić, Peter Simonischek, Hans Dieter Knebel

Kritiken als PDF lesen