Armenien: Schicksal eines Volkes

genocide-monument1hp
Im Rahmen des ORF III Programmschwerpunkts anlässlich des 100. Jahrestages des Völkermordes an den Armeniern wirft die bilderreiche Dokumentation von Christian Papke einen Blick nach Armenien.

weiterlesen

Das Land am Rande Europas hat dieses Jahr einen traurigen Anlass, sich zu erinnern: Der Völkermord an den Armeniern erfuhr vor 100 Jahren einen seiner traurigen Höhepunkte. Bis zu 1,5 Millionen Menschen sollen damals umgekommen sein.

Die Armenier sind stolz darauf, die älteste christliche Nation der Welt zu sein. Der Legende nach ist auf dem Berggipfel des Ararat die Arche Noah gestrandet.

Heute besteht das Land zu 97 Prozent aus Armeniern. Der größere Teil der armenischen Volksgruppe lebt jedoch außerhalb der Landesgrenzen. Ihre Sprache ist seit jeher der kulturelle Klebstoff, der das Jahrhunderte lang unterworfene und vertriebene Volk, das so lange keinen eigenen Staat besaß, zusammenhält.

Projektdetails

  • Klient: ORF III, 2015
  • Aufgaben: Buch und Regie
  • Moderation: Christoph Takacs